Skip to main content

Laufbekleidung für Jedermann!

Ob Running Shirt, Tights oder Baselayer - bei uns findet jeder Laufsportler die passende Ausrüstung!

Jogging als Freizeit oder Profisportler

Funktionalität und Qualität für alle Läufer

In der Running Kategorie präsentieren wir funktionelle Laufbekleidung für Frauen und Männer sowie das passende Zubehör in einer optimierten Auswahl. Wir bieten Euch hier qualitativ hochwertige Lauftextilien und -accessoires, die den Marathon, regelmäßiges Joggen oder das tägliche Lauftraining angenehm gestalten.

FAQs zu unserer Running Kategorie

Was muss ich im Winter für Laufkleidung anziehen?

Getreu dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter – es gibt nur schlechte Ausrüstung.“ raten wir Dir Dich nach dem Zwiebelprinzip anzuziehen. Das bedeutet, mehrere dünne Schichten aus funktionalem Stoff. Bei richtiger Kälte raten wir zu Thermounterwäsche, darüber ein funktionales Langarmshirt, dann ein Fleece, welches den abgegebenen Wasserdampf aufnimmt und darüber einen Windbreaker, der vor äusseren Einflüssen schützt. Denke dabei auch an Handschuhe und eine Müzte, denn über den Kopf verliert man die meißte Wärme. Für die Beine nimmst Du eine eine kurze Running Tight und ziehst sie unter die Lange. Wenn die Temperaturen unter -10 Grad sind, solltest Du aus gesundheitlichen Gründen deutlich das Tempo verringern.

Bei welchen Temperaturen sollte man joggen gehen?

Unser Befinden bei Kälte und Hitze drängt uns eher zu Hause zu bleiben oder lieber andere Dinge als Sport zu machen. Dennoch kann man bei jeder Bedingung laufen gehen. Im Winter ist es wichtig sich richtig zu kleiden (siehe oben). Bei Minusgraden gibt es bei trainierten Sportlern keine Einschränkungen zu verzeichnen. Freizeitsportlern würden dennoch zu einem aktiven Spaziergang raten. Im Sommer sollte man darauf achten, dass man dem Körper schon weit vor dem Sport genug Flüssigkeit zugeführt hat. Als Bekleidung raten wir zu einem normalen Baumwollshirt. Dieses saugt den Schweiß auf und kühlt damit die Haut. Eine luftige Kopfbedeckung ist ratsam als Schutz vor der Sonne. An heissen Tagen sollte man sein Training in die Morgen- oder Abendstunden verlegen.

Welches Tempo ist das Beste?

Hier muss man unterscheiden, welche Ziele man verfolgt. Die Mehrzahl der Jogger wollen sich einfach nur fit halten, den Kreislauf und das Herz trainieren und/oder abnehmen. Das Tempo sollte so gewählt sein, dass man sich unterwegs noch unterhalten kann. Der Puls sollte dabei nicht über 150 Schläge in der Minute betragen. Man spricht hier vom aeroben Bereich – d.h. die Sauerstoffzufuhr reicht der Muskulatur noch aus (kein Sauerstoffmangel oder Sauerstoffdefizit). Um einen Abnehmeffekt zu erzielen sollte man mindestens 40 Minuten am Stück laufen, denn erst dann nimmt die Energiegewinnung über die Fettreserven fahrt auf. Also heißt es: Lieber langsam durchlaufen, als zu schnell zu sein und Pausen einlegen zu müssen. Von einem Schlussspurt oder Endspurt ist allgemein abzuraten. Fortgeschrittene Läufer können durchaus auch über der anaerobe Schwelle trainieren, bzw. verschiebt sich diese Grenze auch durch regelmäßiges Training nach oben.

Muss ich mich vor dem Joggen dehnen?

Nein. Die kalte Muskulatur zu dehnen oder zu stretchen ist nicht zu empfehlen. Es ist sehr wichtig sich nach dem Laufen 15 Minuten Zeit zu nehmen um die belastete, kontrahierte Muskulatur wieder auseinander zu dehnen. Das fördert die Regeneration, erhöht die Grundspannung, mindert das Verletzungsrisiko und erhöht die Beweglichkeit. Dehnen und streching also unbedingt nach dem Run!